Ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen viele Turnschuhe auf den Markt. Am Anfang wurden sie hauptsächlich von Sportlern getragen. Bekannte Marken wie Puma, Reebok, Convers oder Vans präsentierten Schuhe, die vor allem Basketballspielern und Läufern gewidmet waren.

Allerdings merkten Menschen, die ihre Füße in diese Schuh-Art steckten schnell, dass diese Modelle auch in der Stadt bequem zu tragen sind. In der Folge wurden Sportschuhe (Sneakers) entworfen, die sich auch im Alltag gut tragen ließen. Die modernen Modelle passen nicht nur zur Sportbekleidung. Sie können auch gut zu Jeans, Röcken oder Kleidern getragen werden.

Die heutigen Sneaker-Varianten haben ihren Ursprung wahrscheinlich im Kricketsport. Bereits im Jahre 1860 trugen Kricketspieler in den USA und in England Halbschuhe aus einem weichen Leinenstoff, die mit flexiblen Gummisohlen versehen waren. Sie bewegten sich leise (schleichend) über den Rasen. Zudem hatten die Schuhe den Vorteil, dass die Spieler den Fuß in den leichten Sportschuhen abrollen konnten. Dieser angenehme Aspekt sprach sich schnell herum. Im Jahre 1917 erzeugte die amerikanische Firma „Keds“ Kinderschuhe mit einer flexiblen Gummisohle. Zwei Jahre später, 1919 wurde der erste „Converse All Star“ aus der Taufe gehoben.

Damit war der Sneaker geboren.

Danach kamen immer mehr Versionen auf den Markt, die sowohl Jugendliche als auch Erwachsene begeisterten. Sie wurden daher in großen Stückzahlen angefertigt. Henry McKinney, ein Werbeprofi erfand den Ausdruck „Sneakers“ bereits Anfang des 20. Jahrhunderts für dieses leichte Schuhwerk. Mit den Schuhen konnten die Träger beinahe lautlos durch die Straßen „schleichen“. Zum Kultschuh stiegen die Schuhe auf, als bekannte Stars wie James Dean, David Bowie und Mick Jagger mit diesen Modellen posierten. Hierzulande sind Sneaker-Modelle seit den 1980er-Jahren sehr gefragt. Allerdings hießen die Modelle im deutschsprachigen Raum eher Turn- oder Sportschuhe. Erst seit der Jahrtausendwende werden die modischen Schuhe als „Sneakers“ produziert und angeboten. Sie sind mittlerweile weder aus dem Alltag noch aus dem Freizeitbereich wegzudenken.

Funktionalität

Moderne Sneaker-Varianten bringen Sie dank ihres hohen Tragekomforts leichtfüßig durch den Alltag und durch die Freizeit. Sie sind ein sportliches Accessoire für Ihr Freizeit-Outfit und sie verhelfen auch Ihrem Alltag zu mehr Komfort. Viele der Modelle haben zum Beispiel ergonomisch geformte Innensohlen oder gepolsterte Fersen. Sie sorgen für ein bequemes Gefühl am Fuß. In der Folge können Sie mit Sneaker-Modellen an den Füßen getrost zum Shopping-Bummel aufbrechen. Diese Fabrikate werden mittlerweile zum Erledigen allerlei Tätigkeiten angezogen.

Sneakers-Modelle, die speziell für den Sport produziert werden, unterscheiden sich von den anderen Modellen dadurch, dass sie besonders atmungsaktiv und schweiß regulierend sind. Hochwertige Sportschuhe punkten zudem häufig mit ihren Dämpfungs- und Stütztechnologien. Es gibt zum Beispiel Sneakers die für Sportarten wie Basketballer, Skateboarder oder Tischtennis-Spieler gedacht sind.

Auch bei Luxus-Sneakers für den Alltag kommt es durchaus auf die Funktionalität an. Modelle, die viel im Freien getragen werden, sollten robuster sein als solche die Sie in Innenräumen tragen.

Design von Sneaker-Modellen

Sneakers passen nicht nur zu Sportbekleidung, sondern punkten gleichermaßen beim Casual Style und anderen Freizeitoutfits.

Im Handel finden Sie unterschiedliche Sneaker-Varianten. Wenn es sich nicht gerade um sportliche Versionen handelt, steht in der Regel das Design im Vordergrund. Wegen der großen Auswahl haben Sie beim Kauf die Qual der Wahl. Zum Sortiment gehören zum Beispiel:

Wedge-Sneakers

Diese Modelle kommen sowohl in Leder und auch aus angesagtem Textilmaterial auf den Markt. Beide Versionen sind mit einem verstecktem Keilabsatz und häufig mit Klettverschlüssen versehen. Die Schuhe sind strapazierbar und spritzwasserfest.

Dank der Keilabsätze zaubern sie super lange Beine.

Wedge-Sneakers lassen sich harmonisch mit den verschiedensten Outfits kombinieren. Mithilfe von fröhlichen Textildrucken sorgen sie für einen locker-leichten Stil.
Retro-Sneakers: Modelle wie die „Chucks“ oder die „Nike Air Force One“ haben schon längst Kultstatus. Aber auch die neuen Sneakers-Varianten schlagen häufig einen Retro-Kurs ein. Sie sind zeitlos und von schlichter Schönheit. Alle Trends kommen wieder. So sind auch die Retro-Sneakers von der Alltags-Garderobe nicht mehr wegzudenken.

Edelsneakers

Zu Ihrem eleganten Auftritt wählen Sie ein Paar edler Designer-Sneakers aus exklusivem Leder, die hochwertig verarbeitet wurden. Bereits in den 1970-er Jahren konnte sich der Designer Ludwig Reiter mit sportlich-eleganten Sneaker Modellen in Europa durchsetzen. Mittlerweile sind diese Schuh-Varianten mehr als bloß Freizeit- oder Sportschuhe. Die Fabrikate sind eine gefragte Alternative zu Sandalen, Boots oder Ballerinas.

Plateau-Sneakers

Diesen Kult-Modellen der 90-er ist schon längst der Sprung zum coolen Fashion-Accessoire gelungen. Außerdem sind Plateau-Sneakers sehr bequem. Sie sollten die Modelle zu schmalen Röcken oder engen Jeans tragen, um den Stil der robusten Schuhe auszugleichen.

Ugly-Sneakers

Auch diese Modelle gehören mittlerweile zu den Luxus-Sneakers. Die Modelle mit der etwas klobigen Form fügen sich perfekt in die aktuelle Sneaker-Kollektion ein.

Flippige Varianten: Wenn Sie auf Farben stehen, brauchen Sie bei den modernen Schuhen keine Abstriche zu machen. Bekannte Marken wie Nike, Jimmy Choo oder Balenciaga orientieren sich häufig an den Trendfarben der Saison. Zudem finden Sie im Handel sowohl elegante Sneaker-Modelle für den Abend als auch solche mit gediegenen Formen und Farben, mit denen Sie auch vor der Bürotür nicht Halt machen müssen. Neben dem Design sollten Sie unbedingt auch auf die Bequemlichkeit und auf die Passform ein Auge haben. Ihre Füße sind den ganzen Tag über großen Belastungen ausgesetzt. Deshalb denken Sie daran: „Nur ein bequemer Schuh ist ein guter Schuh!“

Bei den Sneaker-Modellen brauchen Sie weder beim Design noch bei den Materialien oder bei den Farben Kompromisse zu machen. Modelle, die aus hochwertigem Leder angefertigt wurden, punkten in der Regel auch mit einem hohen Tragekomfort. Luxus-Sneaker mit einer erstklassigen Verarbeitung sind meist sehr langlebig und pflegeleicht.

Das hat natürlich auch Auswirkungen auf den Kaufpreis. Ob im eleganten Retro-Appeal-Look oder mit bunter Streifen-Optik – erlaubt ist was Ihnen gefällt. Im Online-Handel finden Sie für jeden Geschmack das passende Modell.

Sneaker-Preise

Als die ersten Sneaker-Modelle auf den Markt kamen, zählten die leichten Schuhe mit den flexiblen Sohlen zum billigeren Schuhwerk. Mittlerweile kann man schon lange nicht mehr sagen, dass die angesagten „Schleicher“ billig sind. Seitdem sie zum modischen „Must Have“ aufgestiegen sind, möchte niemand mehr auf die Modelle verzichten. Es sind schon längst nicht mehr nur die Lieblingsschuhe der Jugendlichen.

Diese Eyecatcher mit der abriebfesten Laufsohle (meist aus Gummi) gibt es zum Schnüren aber auch mit Klettverschluss. Sie sind so beliebt, dass sie aus dem Alltag der Bevölkerung nicht mehr wegzudenken sind. Prominente wie Miranda Kerr oder Alessandra Ambrosio und Co. machen es vor. Die große Beliebtheit der Produkte schlägt sich natürlich auch auf den Preis nieder. Sneaker-Modelle von bekannten Anbietern sind nicht gerade preisgünstig. Sie sollten daher die verschiedenen Online-Shops durchforsten. Dort finden Sie in der Regel ein sehr großes Angebot an Sneaker-Varianten.

Sie können zwischen Modellen aus Stoff oder Leder wählen. Im Internet finden Sie die angesagten Schuhe in bunten, knalligen Farben und Mustern. Aber auch ganz schlichte, einfarbige Produkte für den Büro-Alltag werden angeboten.

Benutzen Sie die Filter-Funktionen zum Preisvergleich.

Nutzen Sie auch Sale- und Rabatt-Aktionen. Auf diese Weise können Sie unter Umständen ein tolles Schnäppchen machen. Zudem haben Sie die Möglichkeit sich nach Secondhand-Sneakers umzuschauen. In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie (aus hygienischen Gründen) nur zu Schuhen greifen, die kaum getragen sind. Ist das Geld wirklich einmal sehr knapp, dann können Sie auch zu No-name-Marken greifen. Aber dabei ist wirklich Vorsicht geboten. Lieber ein Paar sehr gute Schuhe als zwei Paar minderwertige. Wenn Sie sich ein wenig mehr Zeit bei der Auswahl nehmen, werden Sie bestimmt ein erstklassiges Sneakers-Paar zu einem fairen Preis ergattern. Bei gutem Schuhwerk ist es dasselbe wie mit anderen Produkten auch: Qualität hat ihren Preis und wer billig kauft, der kauft nicht selten zweimal. Denn zu günstige Sneaker-Modelle sind vielfach nach kurzer Zeit wieder kaputt.

Wollen Sie das Schuhwerk für sportliche oder anstrengende Tätigkeiten verwenden, dann sollten Sie beim Kauf besonders auf die Qualität achten. Dasselbe gilt, falls Sie an einer Fehlstellung der Füße leiden. Eine übertriebene Sparsamkeit beim Schuhkauf könnte zu einem eingeschränkten Tragekomfort und damit zu schmerzenden Füßen oder sogar zu Haltungsschäden führen.

Unterschiede zwischen Sneakers und ähnlichen Schuharten

Sneakers-Modelle sind vielseitig tragbar und sollten nicht mit Turnschuhen verwechselt werden. Sie passen zum Kleid zum Rock und auch zum Business Outfit. Turnschuhe sind dagegen für sportliche Betätigungen gedacht. Plateau-Sneakers oder Wedge-Sneakers beispielsweise, eignen sich kaum für sportliche Aktivitäten. Sie können zwar auch mit diesen Modellen einem Ball nachlaufen. Zum Joggen und im Fitnessstudio benötigen Sie aber „richtige“ Sport- oder Turnschuhe.

Sneakers gegen Chucks und Canvas-Schuhen

Chucks und Canvas-Schuhe werden meist aus Leinen oder Baumwolle angefertigt. Es ist gar nicht so einfach Sneakers von Chucks zu unterscheiden. Anzuführen ist allerdings, dass Chucks generell aus Leinen hergestellt sind und manchmal mit einem höheren Schaft versehen werden. Die angesagten „Schleicher“ dagegen bestehen sehr häufig aus Leder und reichen Ihnen gerade bis zum Knöchel.

Canvas-Schuhe werden entweder aus Leinen oder Baumwolle angefertigt und sie kommen mit unterschiedlichen Formen in den Handel. Den Schaft von Canvas-Schuhen gibt es niedrig oder auch hoch. Chucks und Canvas-Schuhe können in der Folge durchaus als Unterarten von Sneakers-Modellen bezeichnet werden.

Die Schuhe dürfen in keinem Schuhregal fehlen

Sneakers-Fabrikate sind aus den Schuhregalen nicht mehr wegzudenken. Besonders anzumerken gilt es, dass kleinere Frauen besonders von Plateau-Sneakers und Wedge-Sneakers profitieren. Diese Schuhe lassen die Beine länger und schmaler erscheinen, ohne dass man den ganzen Tag über in unbequemen Highheels stehen muss. Außerdem gibt es für jede Gelegenheit das passende Sneaker-Modell. Sie finden diese Schuhe passend zum Business Outfit und sie eignen sich auch für ein romantisches Abendessen oder für einen Spaziergang durch den Park. Natürlich können Sie das bequeme und angesagte Schuhwerk auch bei Ihrem nächsten Einkaufsbummel tragen. Sie werden damit bestimmt stylisch und lässig aussehen. Mit Modellen in Gold und Silber versprühen Sie zudem einen Hauch von Glamour.

Sneaker-Modelle kombinieren

Sneaker sind mittlerweile weder aus dem Alltag noch aus dem Freizeitbereich wegzudenken.

Sneaker-Schuhe bieten Ihnen unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten. Die leichte und bequeme Fußbekleidung harmoniert wie bereits angeführt mit Ihrem Business Outfit ebenso wie mit eleganten und lässigen Klamotten. Sie können das Schuhwerk genauso zu Jeans tragen wie zum Mini-Rock. Modebewusste Herren runden sogar Ihren Abendanzug hin und wieder mit lässigen Sneaker-Modellen ab. Ein modernes Sommerkleid und leichte Sneaker-Schuhe passen auch sehr gut zusammen.

Tipps für den modebewussten Mann

Die Herren der Schöpfung tragen diese sportiven Modelle im Alltag und in der Freizeit. Sind die Schuhe zum Beispiel aus edlem Leder gefertigt und in neutralen Farben gehalten, dann passen sie auch zum eleganten Anzug. Im Herbst werden die Schuhe zu Mantel oder Jacke angezogen. Zu Jeans und T-Shirts tragen Sie dagegen die flippigen Ausführungen. Achten Sie darauf, dass die Farben der Bekleidung mit der Farbgebung der Schuhe harmonieren.

Tipps für Damen

Zum leichten Sommerkleid mit Blumenmuster passen weiße Leder-Sneakers ohne Muster. Zu einem schwarzen Rock und einer eleganten weißen Bluse tragen Sie Ledermodelle in Schwarz oder Weiß.

Ihre Jeans kombinieren Sie mit Sneaker-Modellen mit wilden Mustern und knalligen Farben, die mit der übrigen Kleidung harmonieren.

Sneaker-Schuhe pflegen

Da dieses Schuhwerk nicht gerade billig ist, sollte es auch möglichst lange schön bleiben. Daher müssen Sie es natürlich regelmäßig pflegen. Die Pflege hängt vom Obermaterial ab, aus dem die Modelle angefertigt sind.

Bei Lederschuhen beseitigen Sie leichte Verschmutzungen mit einem nebelfeuchten Tuch. Sind die Schuhe stark verschmutzt, müssen Sie aber zur passenden Bürste greifen. Sobald die Schuhe trocken sind, werden sie noch mit einer Schuhcreme behandelt. Bei Modellen aus einem Mischmaterial rücken Sie dem Schmutz entweder mit einem feuchten Mikrofasertuch oder mit einer Bürste zu Leibe. Die Teile aus Leder müssen mit einer Schuhcreme eingecremt werden.

Stoff-Sneakers werden in ein Wäschenetz gesteckt. Dann können sie in der Regel bei niedrigen Temperaturen (30 Grad Celsius) allein in der Maschine gewaschen werden. Sie sollten unbedingt ein Schonprogramm wählen. Außerdem dürfen Sie auch ein wenig flüssiges Feinwaschmittel verwenden. Sobald die Schuhe trocken sind, werden sie mit einem Imprägnierspray eingesprüht.

Andere Fashionfans interessierten sich auch für...

Ein Anzug verändert fast augenblicklich die Wahrnehmung des Betrachters. Unabhängig vom Beruf werden die Träger von Anzügen als erfolgreicher und zielstrebiger wahrgenommen. Fa...
Julia SteinJulia Stein
Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.