Allmählich verändert sich das Bewusstsein von immer mehr Menschen gegenüber unserer Welt. Große Industriekonzerne wurden im kapitalistischen Wettbewerb immer billiger und produzierten mehr und mehr.

Dieses Vorgehen hat unermesslich schädliche Auswirkungen. Die Folge sind die Ausbeutung der Ressourcen, die Zerstörung der Umwelt, Kinderarbeit und die Ausbeutung von Menschen der Dritten Welt. All diese Umstände gelangen immer mehr in das kollektive Bewusstsein.

Unter den vorherrschenden ausbeuterischen Strukturen leiden vor allem Menschen der Dritten Welt. Allerdings gibt es auch für den Einzelnen die Möglichkeit, etwas gegen diese Umstände zu tun: Es ist möglich, ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen in der Dritten Welt entgegenzuwirken, indem Fair Trade Kleidung gekauft wird. Dadurch arbeiten die Menschen der armen Länder unter menschenwürdigen Konditionen und erhalten einen fairen Lohn. Doch was ist Fair Trade im Bereich der Kleidung genau? Was macht diese Waren aus? Wo finden Sie Online-Shops, die solche Bekleidung anbieten? In diesem Artikel erfahren Sie wertvolle Informationen bezüglich Fair Trade im Bereich der Kleidung.

Was ist Fair Trade Kleidung?

Das Umweltbewusstsein in der Bevölkerung hat sich mittlerweile gewandelt und faire, ökologische und sozial korrekte Kleidung liegt im Trend.

Der Begriff „Fair Trade“ stammt aus der englischen Sprache und bedeutet einen fairen und kontrollierten Handel. Damit soll die Existenz von den Erzeugern der Rohstoffe und gehandelten Produkte gesichert werden. Dank dem fairen handel ist eine Produktions- und Lieferkette, die ökologisch korrekt ist, garantiert. Die Verarbeitung der Rohstoffe, bis hin zum Endprodukt erfolgt unter menschenwürdigen Bedingungen und die Entlohnung geschieht zu fairen Konditionen. Fair Trade-Hersteller legen für die Waren Preise fest, die über den jeweiligen Marktpreisen liegen. Dadurch erhalten die Menschen in ärmeren Regionen eine fairere Entlohnung.

Im Gegenzug zu der besseren Bezahlung der Produzenten sollen diese weltweite Umwelt-, Qualitäts- und Sozialstandards sichern. Unter diesen Bedingungen erhalten diese Güter ein entsprechendes Gütesiegel. Inzwischen werden die Gütesiegel als eine Qualitätsgarantie mit sozialer und ökologischer Eigenschaft gewertet. In heutiger Zeit erweitert sich das Bewusstsein für Soziales und Umwelt. Neben Energie und Nahrung wird nun auch die Kleidung genauer in Augenschein genommen. Die Bezeichnung „Fair Trade“ hat sich mittlerweile in der Modewelt zu einem Ausdruck für edle Textilien mit einer hochwertigen Qualität und einem Anspruch, der sozial und ökologisch ist, entwickelt.

Vorteile von Bio Textilien

Ob beim Einkauf von Nahrungsmitteln oder von Kleidung, es ist eine Bewegung in Deutschland bemerkbar. Demnach sind Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit und faire Bedingungen für die Arbeiter der Dritten Welt für die Verbraucher immer wichtiger. Nachfolgend können Sie die Vorteile von Bio Textilien einsehen.

  • Bio Textilien sind frei von schädlichen Chemikalien und Schadstoffen.
  • Bei den Stoffen bestehen die einzelnen Fasern aus kontrolliert biologischem Anbau.
  • Die hochwertigen Stoffe sind angenehm auf der Haut zu tragen.
  • Es sind bei Bio Textilien keine krebserregenden Stoffe enthalten.
  • Zudem sind Bio Textilien gut für die Umwelt, denn herkömmliche Textilien können nicht ordentlich recycelt werden.

Siegel & Zertifikate

Es gibt zahlreiche Zertifikate, Initiativen und Siegel, die eine vermeintlich faire Produktion versprechen. Deren Produkte seien garantiert einwandfrei und würden ethische Gesichtspunkte erfüllen.

Allerdings verbergen sich dahinter all zu oft nur halbherzige Absichtserklärungen und vermeintliche Selbstkontrollen von der Industrie.

Daher gibt es meist keine unabhängige Kontrollinstanz, die nach eigenen Kriterien die Herstellung überprüft und bewertet.

Die verwirrende Vielzahl an Siegeln werden jedoch überschaubar, wenn Sie gezielt nach unabhängigen und seriösen Siegeln suchen. Ein seriöses Siegel oder Zertifikat verfügt über die Eigenschaft, dass dieses von einer unabhängigen Institution stammt. Einheitliche Standards, die weltweit gültig sind und klare Richtlinien sind zudem eine wichtige Grundvoraussetzung, damit einwandfreie Bedingungen glaubhaft geschaffen und sichergestellt werden. Eine wichtige Grundlage hierfür sind regelmäßige Betriebsprüfungen. Im Idealfall sind die daraus entstandenen Prüfberichte öffentlich einsehbar, zum Beispiel von einem interessierten Kunden. Nachfolgend können Sie die wichtigsten Zertifikate und Siegel für Fair Trade Kleidung vorfinden.

  • Fair Wear Foundation: Bei der Fair Wear Foundation (FWF) handelt es sich um eine Stiftung. Diese setzt sich in der Textilbranche weltweit für bessere Arbeitsbedingungen ein. Marken und Firmen können der Fair Wear Foundation beitreten, wenn diese sich dazu verpflichten, acht wichtige Richtlinien einzuhalten. Auch akzeptieren die Hersteller, dass jährlich eine Überprüfung in den Produktionsstätten erfolgt und daraus geht ein Prüfbericht hervor, der Brand Performance Check. Die sozialen Bedingungen, die gesamte Lieferkette, Arbeitsbedingungen und Umweltaspekte werden unter anderem geprüft und geregelt. Der ganzheitliche Einsatz der Fair Wear Foundation findet immer mehr Beachtung.
  • Global Organic Textile Standard: Der Global Organic Textile Standard (G.O.T.S.) wird umganssprachlich auch als „GOTS-Standard“ bezeichnet. Die Hauptanforderungen dieser Institution sind eine Bio-Qualität der genutzten Baumwolle, im Bereich der gesamten Lieferkette eine sortenreine Lagerung und Verarbeitung und im Bereich der Farb- und Hilfsstoffe ebenfalls eine hochwertige Bio-Qualität. Ebenfalls soziale Kriterien werden berücksichtigt. Es gelten für alle Arbeiter der Produktionsprozesse faire Standards.
  • Fairtrade-Siegel: Das bekannte Fairtrade-Siegel kennen Sie vielleicht schon bei Schokolade, Kaffee und Bananen. Allerdings gibt es dieses Siegel ebenfalls für den Baumwollbereich und die Textilbranche. Seinen Ursprung hat dieser Standard beim Anbau von Baumwolle, der für die Herstellung von Kleidung notwendig ist. Die Institution fördert gezielt kleine und mittlere Hersteller im landwirtschaftlichen Bereich. Die Institution schließt mit den landwirtschaftlichen Betrieben langfristige Lieferverträge und bietet eine Garantie bei den Mindest- und Abnahmepreisen. Auch eine Fairtrade-Prämie zahlt der Standard für Bildung und Entwicklungsprojekte. Inzwischen ist das Fairtrade-Siegel und der Standard überarbeitet worden und gewährleistet eine Absicherung der gesamten textilen Kette und der Herstellungsbetriebe.

Die Herkunft unserer Kleidung

Auf der globalisierten Welt wird Kleidung meist als Statussymbol betrachtet. Menschen kaufen modische Bekleidung, die den aktuellen Trends entsprechen und die Fashionwelt bietet hochwertige Marken von Designern, die sich sehen lassen können. Doch woher stammen diese attraktiven Kleidungsstücke aus den Boutiquen, Kaufhäusern und dem Internet? Leider erfolgt die Herstellung von einer Vielzahl dieser Bekleidung unter unfairen und menschenunwürdigen Bedingungen und auch Kinderarbeit ist keine Seltenheit.

Damit trendige Kleidung für den Verbraucher bezahlbar bleibt, sparen die Hersteller zuerst an den Produktionskosten. Die Konzerne wählen Entwicklungsländer aus, in denen die Herstellung der Bekleidung geringe Kosten verursacht. In Mittelamerika, Afrika und Asien werden die größten Mengen Baumwolle angebaut. Dabei stellt der Anbau von Baumwolle für zahlreiche Bauern in Afrika, China und Indien die Haupteinnahmequelle dar. Die Kleinbauern in Afrika gehören zudem zu den ärmsten Herstellern aufgrund der starken Konkurrenz.

Der Baumwollhandel gilt daher im globalen Handel als ein Symbol für Unfairness.

Diesem Umstand will man nun durch Fair Trade Kleidung entgegenwirken.

Öko-Kleidung

Beim Handel mit Baumwolle und Bekleidung ermöglicht das vorliegende Ungleichgewicht sehr niedrige Produktionskosten. Große Modeunternehmen nutzen diese Vorteile aus, um konkurrenzfähig zu bleiben und dem Endverbraucher besonders günstige Kleidung anzubieten. Allerdings werden sich die Verbraucher in den letzten Jahren vermehrt über ökologische Produkte bewusst. Ebenfalls auf dem Modesektor verbreitet sich dieser Trend.

Immer mehr Menschen achten mittlerweile mehr auf sozial korrekte und ökologisch hergestellte Bekleidung. Daher zahlt der bewusste Kunde gerne ein wenig mehr für Bekleidung, die unter Fair Trade-Bedingungen hergestellt wurden. Doch welche Mode bezeichnet man als Öko-Kleidung? Häufig verbinden Menschen Öko-Kleidung mit unvorteilhafter Kleidung, die altmodisch erscheint. Doch dem ist schon lange nicht mehr so. Seit Jahren kann Öko-Kleidung durch eine trendige Optik und verschiedene Facetten begeistern. Den Kern der Öko-Kleidung und damit Fair Trade Kleidung bilden dabei Nachhaltigkeit, eine umweltfreundliche Herstellung und ethische Grundsätze.

Online Shops mit Fair Trade Kleidung

Ökologisch hergestellte Kleidung ist heutzutage sehr modern und optisch ansprechend, und hat nichts mit der Vorstellung von braunen Säcken zum Anziehen zu tun.

Im Folgenden stellen wir Ihnen beliebte Online Shops vor, die trendige Fair Trade Bekleidung anbieten.

Glore

Für Sie ist ansprechende Kleidung mehr wert, als sich Billigprodukte zu kaufen? Dabei soll die Kleidung den Fair Trade-Prinzipien entsprechen, möglichst hochwertig sein und attraktive Formen und Schnitte aufweisen. Auf den ersten Blick mag es schwierig erscheinen, diesen Ansprüchen Genüge zu leisten, doch bei dem Hersteller Glore werden Sie bald mit schicken neuen Lieblingsstücken fündig.

Der Markenname Glore bedeutet globally responsible fashion. Dabei bietet Glore seinen Kunden nur Waren an, die fair gehandelt und unter ethischen Ansprüchen hergestellt wurden. Zudem handelt es sich ausschließlich um ökologisch nachhaltige Mode. Neben hochklassiger Modebekleidung gibt es auch Beauty und Yoga Produkte.

Zahlreiche namhafte Markenhersteller unterbreiten über Glore ihre Waren dem Endkunden. Diese Produkte entsprechen den höchsten Ansprüchen bezüglich menschenwürdiger Produktion und ökologischer Nachhaltigkeit. Die Siegel, die bei Glore vorhanden sind, sind GOTS, BDIH, Fair Wear und SA 8000. Mögliche Zahlungsarten sind Zahlung per Vorkasse, Rechnung, PayPal, Lastschrift, Kreditkarte und SOFORT Überweisung.

Bei Glore betragen die Versandkosten 4,95 €. Darüber hinaus erhalten Sie Ihre bestellten Produkte sehr schnell innerhalb von zwei bis drei Werktagen. Studenten können sich außerdem darüber freuen, dass für diese zehn Prozent Rabatt gewährt wird.

thokkthokkmarket

Wenn Sie sich Fair Trade Kleidung wünschen, die besondere Eigenschaften aufweist, dann können Sie sich bei thokkthokkmarket gerne umsehen. Ein markantes, energiegeladenes und minimalistisches Grafikdesign wird dort mit fair hergestellter und ökologischer Bekleidung zusammengeführt. Dabei entstehen Designshirts, die ohne Kompromisse und mit viel Liebe zum Detail hergestellt werden.

Einige speziell ausgewählte hochklassige Markenhersteller bieten dort Ihre Produkte dem Verbraucher an und stehen für hohe ökologische Qualität und schönste Designs. Die Siegel, die bei thokkthokkmarket vorkommen, sind Fairtrade, GOTS und SOIL.

Zudem profitieren Sie bei diesem Anbieter für Fair Trade Bekleidung durch zahlreiche Bezahlmöglichkeiten wie Zahlung per Vorkasse, PayPal, Kreditkarte, Nachname, Lastschrift und SOFORT Überweisung. Ein weiterer Vorteil für Sie ist die Tatsache, dass thokkthokkmarket für seine Endkunden eine versandkostenfreie Lieferung gewährt. Sehr angenehm ist außerdem die Tatsache, dass Sie Ihre bestellte Kleidung auf Wunsch schon innerhalb von 24 Stunden erhalten können und ansonsten dauert die Lieferung zwei bis drei Tage.

Greenality

2009 wurde Greenality als Ein-Mann-Unternehmen gegründet mit der Idee, ein modisches, faires Öko-Label zu bieten. Mittlerweile arbeiten schon einige Mitarbeiter für dieses Unternehmen. Das Ziel ist dabei ein Angebot, die modischen Ansprüche der Kunden zufriedenzustellen und gleichzeitig einen Einkauf mit gutem Gewissen zu ermöglichen. Bei Greenality können Sie für Damen, Herren und Kinder modische und sportliche Mode vorfinden. Das Sortiment umfasst Kleidung, verschiedene Accessoires, Schuhe und zudem ausgewählte Pflegeartikel.

Zahlreiche bekannte Markenhersteller für Fair Trade Kleidung bieten bei Greenality ihre hochwertigen Waren an und dabei sind diese mit dem Siegel GOTS oder Fairtrade zertifiziert. Die Zahlungsart ist möglich durch Vorkasse, PayPal, Lastschrift, Kreditkarte oder SOFORT Überweisung. Darüber hinaus betragen die Versandkosten nur 2,50 € – und das, obwohl die Lieferung per DHL GoGreen erfolgt. Die Lieferung erhalten Sie nach ein bis drei Werktagen und obendrein sind Retouren kostenlos.

hessnatur

Hessnatur bietet Mode, die Mensch und Umwelt respektiert. Die Stoffe der Kleidungen sind natürlich und nachhaltig. Zudem wurden die Rohstoffe im Einklang mit der Natur gewonnen und zu Textilien verarbeitet. Diese Mode schont Ressourcen, ist hochwertig verarbeitet und bietet ein zeitloses Design. Daher ist die Kleidung von hessnatur unvergänglich schön. Die Mode von hessnatur übernimmt Verantwortung für Umwelt und Menschen, weil auf Fairness alle Menschen ein Recht haben.

Der Markenhersteller hessnatur bietet Naturkleidung und darüber hinaus natürlich hergestellte Heimtextilien wie beispielsweise Bettwäsche. Die hochwertigen Produkte stellt hessnatur aus natürlicher Bio Baumwolle her, die aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Mögliche Zahlungsarten bei diesem Markenhersteller mit Fair Trade Bekleidung sind Zahlung per Kreditkarte, Rechnung, PayPal oder Lastschrift. Ferner betragen die Versandkosten 5,95 € und die Lieferdauer umfasst ein bis drei Werktage.

Grüne Erde

Der Markenhersteller Grüne Erde bietet ein großes Sortiment mit den Schwerpunkten Wohnen, Kleidung, Schlafen und Kosmetik. Dabei enthalten die Produkte dieses Herstellers keine Gentechnik und keine petrochemisch erzeugten Kunststoffe. Zudem sind die Textilien von Grüne Erde GOTS zertifiziert. Kleinere Textilien und Produkte, die vorrätig sind, erhalten Sie innerhalb von drei bis zehn Werktagen. Die Versandzeit von der Spedition kann länger dauern. Bei Lieferungen per DHL betragen die Versandkosten 5,95 €.

Sollten Sie nicht aus Deutschland, der Schweiz oder Österreich bestellen, erfolgt die Zahlung per Vorkasse. Für Kunden aus Deutschland, der Schweiz oder Österreich hingegen gibt es die Zahlmethoden Lastschriftverfahren, Kauf auf Rechnung oder Teilzahlung mit Lastschriftverfahren.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.